Retour à la page d'accueil

Roger Nordmann

Conseiller national, Président du Groupe socialiste du Parlement

Parti socialiste vaudois / lausannois

Aller au site du Parti socialiste vaudois

retour à la page d'accueil

Tous les articles écrits
Par thème:

Economie, finance et fiscalité

Egalité et social

Energie et environnement

Formation et recherche

Institutions et Europe

Prévoyance professionnelle

Transports


Campagnes et bilans

Bilans 08-15

Campagne 2007

Bilan 04-07

Campagne 2003

Interventions à la tribune du Conseil National

Motions, initiatives, postulats, interpel.

Portrait

Pourquoi le PS?

Activités 

Profession

Curriculum vitae 

Adresse de contact

 

   

12.1.2017 

USR III: Die Legende vom Nutzen für KMUs und der Mythos von der Abwanderung der grossen Unternehmen

Die Befürworter der Unternehmenssteuerreform III (USR III) behaupten, die kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) würden von der Reform profitieren. Schaut man sich jedoch die Kosten der Reform von mindestens 3 Milliarden an, drängt sich eine kleine Nachprüfung auf. Wir haben sie gemacht. Mehr als die Hälfte der kleinen und mittleren Unternehmen (52%) machen keinen Gewinn und bezahlen demnach auch keine Gewinnsteuern. Senkt man die Gewinnsteuern, so hilft ihnen die USR III kein bisschen. Hilft die Reform also wenigstens jenen 29% der Unternehmen, die weniger als 50‘000 Franken Nettogewinn machen? Nein, mit den USR III-Steuertricks verdienen sie nichts, da ein KMU dieser zweiten Kategorie im Durchschnitt nicht mehr als 1141.- Franken an die direkte Bundessteuer bezahlt*.

Das Fazit zieht sich darum von selbst: Von den 3 Milliarden Steuersenkungen profitieren nur die grossen Unternehmen. Es handelt sich dabei um die 3% der Unternehmen, die mehr als eine Million Nettogewinn machen. Im Durchschnitt machen die Unternehmen dieser Kategorie einen Gewinn von 28 Millionen. Wenn dieser steigt, lohnt es sich, einen Steuerberater anzustellen, damit die zahlreichen Schlupflöcher der USR III optimal „genutzt“ werden können.

Es sind also die reichen und sehr reichen Unternehmen, die von der USR III profitieren. Und der Mittelstand sowie die KMU haben das Nachsehen, denn der Verlust durch die tieferen Steuern wird auf sie übertragen werden. Die Steuern für natürliche Personen werden ansteigen.

Angesichts der unsicheren Weltlage, wohin wollen die Unternehmen abwandern?

Es bleibt eine letzte Frage: werden die grossen Unternehmen ins Ausland abwandern, wenn die Schweiz diese Geschenkbox voller Steuertricks für Grosskonzerne nicht einführt?

Man darf es anzweifeln. Erstens: Vergleicht man die Unternehmenssteuer der Schweiz mit derjenigen anderer weit entwickelter Länder, die den Unternehmen Führungskräfte zur Verfügung stellen, hat die Schweiz schon jetzt eine sehr tiefe Unternehmenssteuer (die die Kantone übrigens zurzeit weiter senken). Dies beweist die KPMG-Liste. Um eine tiefere Reingewinnsteuer als in der Schweiz zu finden, muss man nach Bulgarien oder Bosnien. Oder auf die Bahamas.

Zweitens finden wir heute eine sehr unsichere Weltlage vor: Brexit, Trump, Putin, Kriege im mittleren Osten. Unter diesen Umständen werden die Unternehmen das Risiko, ihren Standort zu wechseln, nicht eingehen. Der Umstand, dass wir bei der Umsetzung der Masseneinwanderungsinitiative die Bilateralen retten konnten, stellt einen weiteren Pluspunkt beispielsweise im Vergleich zum Vereinigten Königreich dar: Die Schweiz hat Zugang zum europäischen Markt und zur wissenschaftlichen Zusammenarbeit. Es ist also im Moment nicht der Zeitpunkt für panische Abwanderungen, was die Firmen wissen.

Ensemble des SA et des Sàrl, année fiscale 2013.

Nb d'entreprise

NB en %

Taux moyen IFD (après déduction pour participation)

IDF payé en moyenne en francs

Entreprises sans bénéfice

177 752

51.8%

-

 

Entreprises entre fr 1 et 49'900 de bénéfice net

99 175

28.9%

8.3%

         1 141

Entreprises entre fr. 50k et 1 million de bénéfice net

55 947

16.3%

7.6%

        17126

Entreprises avec plus de 1 million de bénéfice (28 millions de bénéfice net en moyenne).

10 139

3.0%

2.8%

      764 969

Total des entreprises

343 013

100.0%

 

 

Moyenne du taux pour celles qui ont un bénéfice

165 261

 

3.0%

       53 414

Quellen:

*https://www.estv.admin.ch/dam/estv/de/
dokumente/allgemein/Dokumentation/Zahlen_fakten
/Steuerstatistiken/direkte_bundessteuer/jp_kanton
_dbs_2013/jp13_tabelle_III.xls.download.xls/
jp13_tabelle_III.xls

 ***  https://home.kpmg.com/xx/en/home/services
/tax/tax-tools-and-resources/tax-rates-online/
corporate-tax-rates-table.html

*** http://bakbasel.ch/fileadmin/documents/
reports/BAKBASEL_Executive_Summary_BAK_
Taxation_Index_2015.pdf

 

 

 Listes de tous les
articles publiés
 

 

Contact: Roger Nordmann, Rue de l'Ale 25, 1003 Lausanne,
info@roger-nordmann.ch, tél 021 351 31 05, fax 021 351 35 41

Twitter @NordmannRoger

Retour à la page  d'accueil

23.3.2017